Diamanten und mental ray

Kommentare 0
Uncategorised

Lichtbrechung in Diamanten für mental ray und mia_material

Was mich besonders am Anfang meiner Laufbahn als 3D Artist am meisten interessierte, war vor allem das Licht. Das Licht und sein Zusammenspielt mit dem Material. Glas und refraktive Materialien haben ihren ganz besonderen Zauber. Es ist nicht nur der Schatten, der die Farbe „mitnimmt“, sondern auch die lichtfokusierenden Effekte, wie caustics (reflektive und refraktive) und natürlich auch die Licht-Dispersion.

Nun, da ich kein Scripter bin und das Coden grundsätzlich vermeide, war es für mich eigentlich nur in V-Ray (und das auch erst seit der Version 2.0) möglich, mit einer einfachen Check-Box dieses Feature einzuschalten. Und ja, V-Ray gab es damals noch nicht für maya. Mental ray konnte diese Effekte auch rendern, aber leider nicht in der Implementierung, wie sie in maya oder 3ds max zu finden war. Und ich wollte dieses Feature auch mit mental ray rendern können.

Für 3Ds Max hat Håkan ‚Zap‘ Andersson ein Script geschrieben, das die ganze mühsame Bastlerei dem Artist im Groben abgenommen hat. Nur, für mental ray in maya? Fehlanzeige. Deswegen habe ich mich hingesetzt und baute die Logik des Lichtdispersion-Effektes in maya, mental ray und mia_material nach. Es bleibt nur zu erwähnen: diese Methode ist nur ein Trick, ein Fake, und hat mit der physikalischen ‚correctness‘ nur wenig am Hut. Es sieht allerdings gut aus – also: wen juckt’s…

Diamanten - Light Dispersion Shader, mental ray

Hier findet ihr ein detailiertes ‚Tutorial‚ und hier ein mehr oder weniger detailiertes Making of.

Schreibe einen Kommentar